figur-coach - Leitfaden zum Figur-, Ernährungs- und Stressmanagement - sekundäre Pflanzenstoffe


Sekundäre Pflanzenstoffe

Sekundäre Pflanzenstoffe erfüllen bestimmte Aufgaben in den Pflanzen, sie regulieren das Wachstum, wehren Schädlinge ab oder locken als Farb- und Duftstoffe Bienen und andere Bestäuber an. Wissenschaftler schätzen, dass etwa 60.000 bis 100.000 verschiedene Sekundäre Pflanzenstoffe existieren, bisher sind jedoch erst wenige von ihnen genauer erforscht.

Sekundäre Pflanzenstoffe dienen eigentlich der Pflanze. Diese produziert die Stoffe nicht in ihrem primären Stoffwechsel, sondern im sekundären, der nicht direkt dem Wachstum der Pflanze dient. Daher stammt auch der Name. Die sekundären Pflanzenstoffe haben in der Pflanze z.B. die Aufgabe, diese vor Fraß oder vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung zu schützen. In anderen Fällen dienen sekundäre Pflanzenstoffe der Pflanze auch als Farbstoff.
Erst seit rund 20 Jahren stellte man allerdings fest, dass viele für die Gesundheit des Menschen förderlich sind. Inzwischen ist das Spektrum der zugeschriebenen positiven Wirkungen schon deutlich gewachsen.

Sekundäre Pflanzenstoffe wirken:

Die Klassifizierung der sekundären Pflanzenstoffe:

Sekundäre Pflanzenstoffe und ihre Wirkung auf die Gesundheit (DGE)